Die ersten Frühlingsboten

Beim Rundgang über die Farm haben wir in den letzten Tagen immer wieder die ersten Anzeichen dafür gesehen, dass nun, langsam aber sicher, der Frühling kommt.

An verschiedenen Stellen brechen kleine Schneeglöckchenfelder aus der Erde heraus.

Ein Maulwurf wühlt sich vergnügt durchs Erdreich an der unteren Feuerstelle.

Und auch die Bienen sammeln bereits den ersten Nektar des Jahres an diesen Christrosen.

Sie sind zwar keine Frühlingsboten, wir möchten aber dennoch gerne diese zwei jungen Pilzfamilien zeigen, die wir entdeckt haben. Sie nutzen besonders noch die kühl-nassen Tage vor dem wirklichen Frühlingsbeginn, und breiten sich in und auf alten Baumstümpfen aus, solange es ihnen nicht zu warm wird. Im rechten Bild seht ihr das sogenannte Judasohr. Dieser Pilz kann gegessen werden und eine verwandte Art wird oft in chinesischen Gerichten verwendet (Mu-Err). Er hat keinen intensiven Geschmack, ist aber sehr gesund. Könnt ihr uns verraten, welche Sorte im linken Bild erkennbar ist?

Wir können die Farbenpracht der Frühlingszeit nun kaum noch erwarten. Haltet doch auf Spaziergängen oder im eigenen Garten auch nach Frühlingsboten Ausschau und erzählt uns gerne von euren Entdeckungen!