Neues Jahr, neuer Blog, neues Glück!

Winter auf der Jugendfarm Elsental

Die jungen Hühner, die eine unserer Hennen ausgebrütet und aufgezogen hat, sind mittlerweile schon groß und laufen von Vormittag bis Abend neugierig und unerschrocken über der Farm. Sie verstehen sich gut mit den anderen Farmhühnern und besuchen sie oder ziehen auch nur für sich umher. Im Garten, wo alle Hühner im Frühling und Sommer häufig waren, schauen sie jetzt nur noch kurz vorbei. Die Würmer und Insekten, die sie vorher dort gefunden haben, sind nun tiefer in der Erde und kümmern sich darum, sie aufzulockern, sodass die Pflanzen in den neuen Hochbeeten und auch in den alten es leicht haben, sich im Frühling auszubreiten.

Wir haben außerdem Nachwuchs im Hühnerstall bekommen. Auf dem Bild picken die neuen Hühner fröhlich gemeinsam mit den “älteren” Farmhühnern ein paar Kartoffeln mit Kurkuma. Das ist einerseits ein echter Leckerbissen und andererseits auch noch gesund für sie!

Im Sommer haben wir die geschorene Wolle der Schafe gewaschen und zur weiteren Verarbeitung abgegeben. Die Schafe haben nun wieder ein dickes Fell, dass sie in den besonders kalten Tagen richtig kuschelig warm hält und sie sind, wie so häufig, genüsslich kauend oder zufrieden ruhend in ihrem Stall.
Echt irre, wie sehr die dichte Wolle ihr Aussehen verändert.

Während die Ponys im Frühjahr noch auf den grünen Weiden “Urlaub” machen konnten, sieht man die kalten Temperaturen auch bei ihnen sehr deutlich. Zum einen haben sie alle ihr plüschig dichtes Winterfell bekommen, zum anderen ist der Reitplatz stark gefroren. Während Frosti und Gráni den nicht ganz gefrorenen Sand bevorzugen, steht Charlie entspannt auf dem eisigen Teil des Platzes.