Frühjahrsputz im Saal

Wenn die Farm geöffnet hat, gehen bis zu einhundert Menschen im Saal ein und aus. Obwohl wir jeden Abend den ganzen Raum fegen und ab und zu wischen, sammelt sich doch einiges am Boden an und er wird abgenutzt. Außerdem muss Holz besser gepflegt werden als zum Beispiel Steinfliesen.
Deshalb ist es wichtig, den Holderbau ab und zu komplett auszuräumen, zu fegen, wischen und zu ölen.

So kennt ihr den Saal, oder?

Zuerst muss also alles aus dem Saal geräumt werden. Hier seht ihr Bela, der gerade Lichterketten abhängt. Der Haufen in der Mitte vom Raum sind die Vorhänge, die normalerweise hinten bei den Fenstern hängen.

Die Möbel stellen wir unter zwei Pavillons. Einer hat nicht einmal gereicht, weil wir so viel im Saal haben! Das Putzen und Ölen dauert mehrere Tage, deswegen müssen wir natürlich alles vor Regen schützen.

Drinnen kann jetzt schon mit Wischen angefangen werden. Weiter so! Die Hälfte ist schon geschafft!
Danach wird der Boden geölt, was das Holz haltbarer und schöner macht.

Und dann wird auch noch die Wand neu gestrichen!

Fast fertig! Erkennt ihr, bis wohin Bela, David und Luca und schon gestrichen haben?

Geschafft! Der Boden ist geputzt und geölt, die Wände gestrichen, Spinnweben aus den Ecken entfernt und alles wieder eingeräumt.

Der einzige Unterschied ist, dass weniger Tische im Saal stehen. Die brauchen wir aber gerade auch nicht, weil kein Mittagstisch stattfinden kann.
Lieber nutzen wir den Platz, um bei Besprechungen noch größere Abstände einzuhalten. Schaut mal, auf dem Reitplatz bekommen wir das gut hin: